Lass die Sonne rein

 

Winterdepressionen, alle wandeln wie Zombies
Es kommt immer am dicksten, wenn du’s nicht komm’ siehst
Alle meckern übers Wetter alle nörgeln und lästern,
dabei liegst nicht am Wetter oder den Fehlern von Gestern
Was gestern war, was morgen ist tut heute nichts zur Sache,
du lebst du wirst geboren um deine Fehler zu machen
sie zu erkennen, zu verstehen und im Keim zu ersticken
Das Leben ist kein Ponyhof, es will dich ficken
also lehn dich zurück, schließ die Augen, genieß es,
denk an was Schönes, na siehst du, jetzt fließt es,
auch der kälteste Winter ist irgendwann mal vorbei
öffne die Fenster, atme tief, stell dich auf Sommer ein und:

Lass die Sonne, lass die Sonne, lass die Sonne rein.

Mach die Fenster auf, da hilft kein Duftstein
muss nicht immer Atmosphäre wie im Puff sein
muss nicht immer dunkel wie ne Gruft sein
lass den Muff raus, und die Luft rein
lass den Frust sein, du machst es nur schlimmer
die Welt ist nicht immer, voller Glitzer und Glamour, aber
lass das Gewimmer, komm raff dich auf
Gewinner sind draussen, Verlierer komm’ nicht raus
Immer nur drinnen, fängst langsam an zu spinnen
Immer innen Licht dimmen, nachsinnen, anpinnen
Immer wieder vergessen – Ideen verrinnen
hör auf dich zu stressen, komm schon, mitsingen!