Wo sind meine Leute (da draussen)

 

Ich höre nur:
Wer doch mal erwachsen soll das ewig so weiter gehen?
Wie lange willst du dich noch auf der Stelle drehen?
Es wird Zeit mal ein Stück weit nach vorn zu sehen
das einzige was zählt, ist hier täglich seinen Mann zu stehen
versuch nicht zu ändern, was du nicht ändern kannst
in dieser gottverdammten Welt ist kein Platz für Toleranz
sei klug, hey, vergiss’ deine Manieren
beug dich dem System, du hast nichts zu verlieren.

Ich sag:
Erwachsen werden schön und gut aber nicht wenn das heisst
ein System zu unterstützen das auf Menschenrechte scheisst
ein sogenannter Sozialstaat, in dem Reiche immer reicher werden
und andere sich fragen: „Gott wie soll ich bloß mein Kind ernähren?“
Die Kluft wird immer größer, wir wissen doch wie es ist
es gilt: Teile und herrsche, die Geschichte wiederholt sich…
und ich häng hier rum und frag mich:

Wo sind meine Leute da draußen? Die das genauso sehen wie ich
Wo sind meine Leute da draußen? Traut euch kommt schon stellt euch ins Licht
und zeigt der Welt euer Gesicht

Alle nörgeln alle motzen, doch keiner regt sich auf
wir könnten pausenlos nur kotzen, doch nehmen es in Kauf
alle reden über’s Wetter, doch keinen interessiert’s
wir leben nur noch in der Hoffnung, das bald irgendwas passiert
das Leben ist ne Schlampe, na klar das kann schon sein
doch die meisten unserer Fehler reden wir uns selber ein
so wird das Feuer des Unmutes immer schön geschürt
und keiner weiß so wirklich wohin das alles führt…

Jetzt sitz ich hier auf meinen Werten, verfolgt von meinen Ängsten
und schau runter auf die Welt, es heißt doch: Ewig währt am längsten
daraus bau ich mir ein Zelt und schließ mich darin ein
es ist schön allein zu sein und das red ich mir jetzt ein
doch es nützt nichts…
denn eine Frage bleibt und die ist:

Wo sind meine Leute da draußen? Die das genauso sehen wie ich
Wo sind meine Leute da draußen? Traut euch kommt schon stellt euch ins Licht
und zeigt der Welt euer Gesicht.